Auftakt nach Maß

Am Sonntag ging es also los. Um 10 Uhr im Nebel fiel der erste Startschuss eines Rennens im Rahmen des elektroland24.de Cyclocross Cups p.b. wahoo.

Am Sonntag ging es also los. Um 10 Uhr im Nebel fiel der erste Startschuss eines Rennens im Rahmen des elektroland24.de Cyclocross Cups p.b. wahoo. Die Klasse der U17 Fahrer eröffnete den Wettbewerb und nach 30 Minuten stand der erste Träger des gelben Trikots fest. Es ging an Sven Haase vom RSV Stuttgart Vaihingen. Danach ging es Schlag auf Schlag. Zunächst folgten die Schüler und Schülerinnen der U15 Klasse. Dort zeigten die beiden Fahrer an der Spitze bereits, dass der run-up auf der Wiese heute wohl eher ein ride-up werden würde, wenn man vorne mitfahren wollte. In einem spannenden Rennen schnappte Luca Fesenmeier sich den Sieg erst auf der Zielgeraden vor Carl Dommeruth und Luan Elsäßer. Auf der Bühne wurden die ersten drei aller Klassen nicht nur mit Preisen vom TV Baiersbronn belohnt, sondern erhielten auch einen kleinen Preis unserer Partner Challenge Tires, Wahoo und Neatflow. Der zentrale Platz vor der Konzertmuschel füllte sich und die Sonne belohnte so langsam alle Zuschauer und Fahrer für ihr Kommen.

Der erste Träger des gelben Trikots. Sven Haase. Foto: Alexandra Mackenroth

Ein Highlight der anderen Art lieferte das Rennen der U11. Aufgrund der vielen Starter und der kurzen Runde kam es hier im Ergebnis zu etwas Verwirrung und der eigentliche Sieger wurde zunächst nur auf Platz 5 gewertet. Doch die jüngsten Fahrer heute zeigten großen Sportsgeist und klärten das schnell unter sich und legten die richtige Reihenfolge fest, sodass am Ende Adrian Kumek ganz oben auf dem Podest stand. Hier können die Großen noch einiges von den Kleinen lernen! In der Klasse der U13 gab es einen Sieg für den RRC Endspurt Mannheim. Es setzte sich Matias Cervino vor Jakob Rapp und seinem Vereinskollegen Niklas Schork durch.

Mit der Hobbyklasse folgte dann das größte Starterfeld mit insgesamt 48 Fahrerinnen und Fahrer am Start. An der Spitze gab es einen Dreikampf zwischen Benny Meyers (Ü40), Simon Hoffmann (U40) und Nico Fechtmann (U40), den am Ende Nico Fechtmann trotz Sturz und Kettenschaden für sich entscheiden konnte. Die Ü40 Wertung ging an Benny Meyers und damit immerhin ein gelbes Trikot zur Star Cross Crew. In der Hobby Klasse der Damen siegte Gwenda Ruesing vor Jutta Schubert und Sandra Schuberth. Letztere war sogar mit einem Single Speed Crosser unterwegs.Aufgrund der hohen Teilnehmerzahl dauerte es hier etwas bis das Ergebnis stand, aber alle zu Ehrenden hielten tapfer durch und nutzten die Zeit bei einem Bier oder Kaffee, um über die beste Linie und die schnellste Abfahrt zu philosophieren. So soll es sein.

Foto: Lucia Flores

Das Rennen der schnellsten Damen des Tages wurde von den Französinnen aus Bischweiler dominiert. Sie holten sich Platz eins und zwei im Rennen der Damen Elite. Es siegte Coralie Rehm vor Estelle Petithory. Dahinter war der Kampf um das Podest dafür umso enger. Lange Zeit lag Lokalmatadorin Tanja Schneider auf Podestkurs. Im letzten Renndrittel wurde dies aber zu einem Zweikampf zwischen Amelie Zimmermann und Antje Thamm. Die parallel startende Senioren 3/4 Klasse wurde von Top Favorit Ralf Egle gewonnen vor Stefan Knopf und Sascha Lieb. Letztere setzte sich am Ende durch und holte sich den dritten Platz. „Marcus, Marcus“, hallte es dann durchs Tal. Organisator und Local Hero Marcus Bangert stand am Start des Masters 2 Rennens, mit dem klaren Ziel sich das gelbe Trikot zu holen. Er kündigte an, dass er es auf die Gesamtwertung des elektroland24.de Cyclocross Cups p.b. wahoo abgesehen hatte. Nach einem guten Start streikte aber das Material und Marcus ging zusätzlich noch zu Boden, sodass dann eine Aufholjagd einsetzte, die ihr Ende auf Platz 4 fand. Leicht geknickt musste er dem Podium gratulieren. Dort standen Philippe Petithory, Dariusz Wozniak und Andreas Schröder. Parallel waren die Junioren unterwegs und auch hier ging ein Podiumplatz an die Familie Petithory. Vincent sicherte sich den dritten Platz hinter Balázs Máté und Jonathan Frasch. Damit hat sich der Ausflug für die Petithorys sicherlich gelohnt.

Estelle Petithory, Coralie Rehm und Antje Thamm (v.l.) Foto: Alexandra Mackenroth

Im letzten Rennen des Tages standen dann die Männer Elite Klasse und die U23 Sportler am Start. Die Fahrer der U23 gingen mit einer Vorgabe von 60 Sekunden an den Start. Mit dabei in der Elite Klasse auch Tour de France Etappensieger und Cyclocross Liebhaber Heinrich Haussler, der zwei Wochen nach Paris-Roubaix wieder deutlich Lust am Radfahren hatte und als erstes Ziel nicht das gelbe Trikot, sondern erstmal Spaß haben nannte. Im Rennen schonte er sich aber nicht. Nachdem er in der ersten Runde etwas zurück lag, holte er Stück für Stück auf, hatte aber gegen Sascha Starker keine Chance, der sich souverän den Sieg in der Elite Klasse holte. Auf Platz drei kam Gabriel Sindlinger ins Ziel. Im Ziel war Heinrich sich unsicher, ob das mit dem Spaß haben geklappt hatte, da er doch sehr tief gehen musste. Doch auf dem Podium waren alle erholt und konnten wieder lachen. Sascha Starker fuhr alle U23 Fahrer auf, an einem kam er jedoch nicht vorbei. Finn Treudler aus der Schweiz legte ein beeindruckendes Rennen hin und lag vom Start bis zum Ziel in Führung und baute seinen Vorsprung auch auf Sascha stetig aus. Im Ziel angekommen, holte er kurz Luft und erklärte dann, dass es sein erstes Rennen über 60 Minuten überhaupt war. Dies bereitete ihm offensichtlich keine Probleme.

Heinrich Haussler nach dem Rennen. Foto: Alexandra Mackenroth

So ging ein langer Renntag vorbei, an dessen Ende über 200 Sportler:innen bei bestem Herbstwetter am Start gestanden hatten. Die Strecke und das Rennen bekamen viel Lob. Ein paar Unstimmigkeiten gibt es bei einer solchen Auftaktveranstaltung immer, aber wir arbeiten dran und hoffen, dass alle Ergebnisse inzwischen stimmen.  Wir freuen uns, euch am besten alle am 28.11. in Rheinzabern wiederzusehen, auch wenn das schöne Herbstwetter dann wohl vorbei sein dürfte.

Im Laufe der Woche werden noch einige Bilergalerien dazu kommen. Wir werden die hier und bei Instagram bzw. Facebook teilen. Markiert uns auch gerne weiter auf euren Beiträgen und schickt uns gerne eure Galerien, wenn ihr möchtet, dass wir sie teilen.

4 Kommentare zu “Auftakt nach Maß

  1. Es passte einfach alles, toll was in Baiersbronn auf die Beine gestellt wurde. Großer Dank an alle die geholfen haben.
    Nächstes Jahr wieder 😀

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.